Öle anwenden

Ätherische Öle sind konzentrierte Pflanzenkraft und damit rundum natürlich. Bevor du sie anwendest, solltest du aber einiges wissen. Die wichtigsten Anwendungsregeln findest du hier zusammengefasst.

Lagerung & Haltbarkeit

Bewahre deine Öle stets gut verschlossen, dunkel und eher etwas hler auf. Verwende ausschließlich Behälter aus Glas und niemals Plastik. Die Haltbarkeit ätherischer Öle differenziert von Öl zu Öl. Ab dem ersten Öffnen der Flasche gerechnet, sollten Zitrusdüfte sowie Teebaumöl innerhalb von 12 Monaten aufgebraucht werden. Bei Zitrusölen kannst du einfach einen Geruchstest machen und schauen ob das Öl ranzig riecht. Bei Teebaumöl kann es durch ufigen Kontakt mit Sauerstoff zu Bildung von Peroxiden kommen. Die Flasche sollte daher immer sofort wieder verschlossen und nach einem Jahr ausgetauscht werden. Die meisten anderen Öle halten sich ca. 5 Jahre.

Anwendung

Ätherische Öle gehören nicht in die Augen oder Ohren. Sollte dir das doch einmal passiert sein, dann wische sie mit einem fetten Öl aus. Benutze dafür kein Wasser, dies würde das ätherische Öl nur weiter verteilen.

Öle verdünnen

Es gilt bei ätherischen Ölen, wie in der Pflanzenheilkunde, zu der die Aromatherapie gehört: Die Dosis macht das Gift. Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Pflanzeninhaltsstoffe handelt, die unbedingt verdünnt werden müssen!

Öle anwenden 1

photosensitve Öle

Benutze keine phototoxischen/photosensitven ätherische Öle auf der Haut, wenn du diese Hautstellen bis zu 24 Stunden später der Sonne aussetzen wirst. Das könnte zu Hautreizungen bis leichten Verbrennungen führen. Folgenden ätherischen Öle und Mischungen sind als lichtempfindlich identifiziert und gekennzeichnet:
Air, Arise, Aromatouch, Bergamotte, Cheer, Citrus Bliss, DDR P
rime, Cheer, Forgive, Motivate, OnGuard, Stronger, Thinker, Elevation, Forgive, Grapefruit, InTune, Cumin, Kumquat, Limette, Litsea, Motivate, Passion, Purify, rote Mandarine, Smart & Sassy, Sunny Citrus,Tangerine,Wild Orange, Zendocrine, Zitrone.

heiße Öle

Verwende die sogenannten heen Öle nicht unverdünnt auf der Haut oder ohne Kapsel innerlich. Das sind ätherische Öle mit einem hohen Phenolgehalt und können daher die Haut und Schleimute reizen.
Dazu zählen:
Cassia, Cinnamon Bark (Zimtrinde), Clove (Nelke), Oregano, Rosmarin und Thyme (Thymian). Aerdem kategorisier doTERRA auch andere Öle als empfindlich und man könnte sie auch als warme Öle bezeichnen. Dazu gehören Öle wie schwarzer Pfeffer, Zitronengras, Wintergrün und Pfefferminze. Solche Öle können für empfindliche Menschen (z.B. Kinder und ältere Personen) immer noch sehr intensiv sein, wenn sie nicht verdünnt werden.

Anwendung bei Babys & Kleinkindern

Wende ätherische Öle nicht bei Babys unter 3 Monaten an. Stark wirksame ätherische Öle aus Kampfer, Thymian oder Pfefferminz haben in der Nähe von kleinen Kindern unter 4 Jahren grundsätzlich nichts zu suchen. Auch Eukalyptus radiata sollte nur stark verdünnt angewendet werden.
Dazu zählen:
Thymian, Pfefferminz, Past Tense,
Wintergrün, Air, Deep Blue, Ravintsara, Zitronen Eukalyptus Grundsätzlich solltest du ähterische Öle bei Kleinkindern nur nach einer fachlichen Einführung verwenden.